Archive für Juni, 2010

Seit 2 Jahren bin ich ein Sternenmädchen

Freitag, Juni 4th, 2010

Hallo ihr lieben Tagebuchleser,

heute ist es schon genau 2 Jahre her, dass ich mich langsam von der Erde verabschiedet habe…
Mutti und Papa haben heute sehr, sehr oft an die Ereignisse des 04.06.2008 gedacht und waren auch manchmal ganz schön traurig. An diesem Tag hat mein Herzchen nur noch ganz langsam geschlagen und ich hatte mich eigentlich entschieden, nun wieder in den Himmel zurückzukehren. An diesem Tag wussten meine Eltern innerlich eigentlich schon, dass sie mich wohl nicht mehr lange bei sich auf der Erde haben und hatten auch das Gefühl, dass für mich wohl jetzt das Leben im Himmel ganz ohne Schmerzen, Operationen, Medikamente und vielen schlimmen Erfahrungen besser sein wird. Trotz allem, hatten sie immer noch Hoffnung, dass vielleicht doch noch irgendwie ein Wunder eintrifft weil sie mich so sehr lieb haben und am liebsten mit mir noch ganz viel lachen, kuscheln und Spass haben wollten…

Aber wisst ihr was? In den letzten 2 Jahren habe ich schon soviele Menschen trotz allem wieder zum Lachen gebracht und habe auch ganz schön viele kleine Wunder verbracht. Euch fleissigen Lesern habe ich ja schon hin und wieder von meinen kleinen Überraschungen und manchmal auch meinem Schabernack berichtet… Und da mich ganz viele Menschen auch noch immer ganz fest in ihren Herzen tragen, sehen sie diese kleinen Aufmerksamkeiten und wissen dann auch immer, dass diese von mir kommen. Die letzten beiden Tage zum Beispiel war hier in Leipzig ganz tolles sonniges Wetter. Und morgen soll mit der schönste Tag seit langem werden. Ich habe die liebe Sonne extra für euch alle runtergeschickt, damit ihr heute und morgen nicht ganz so sehr traurig sein sollt. Die liebe Sonne soll euch ganz viel Wärme schicken, meine Blümchen zum strahlen bringen und die Vögelchen sollen euch Lieder singen, die euch von meinem schönen Leben hier oben berichten. Ich gebe ja wirklich auch zu, dass ich manchmal schon sehr gerne auch direkt bei euch auf der Erde sein möchte, mit euch kuscheln möchte und mit meinem Bruder um die Wette Sand am Strand essen möchte… Aber glaubt mir, es geht mir wirklich gut und vor allem viel viel besser als vor 2 Jahren auf der Erde. Ich möchte nicht, dass ihr so traurig seid und ich freue mich so sehr, dass meine Eltern dieses Jahr meinen kleinen Bruder Niklas bei sich haben. Jedesmal wenn sie heute traurig oder nachdenklich wurden, hat er sie mit seinem niedlichen Lächeln wieder aufgemuntert. Auch in meinem Garten hat er heute zum ersten Mal mit meinen ganzen Windmühlen gespielt und sich an meinen Kuschelbärchen sehr erfreut. Das hat auch bei meinen Eltern ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert…
Ach so, ich wollte ja noch das Beispiel mit meinen kleinen Zeichen weiter erzählen. Habt ihr zufällig schonmal geschaut, wie das Wetter am Geburtstag von Niklas wird??? Hihi, da ist nämlich ganz viel Regen vorhergesagt. Tja und woran liegt das wohl? Ich werde hier oben am kommenden Montag ein riesen Geburtstags-Badefest veranstalten weil ich mich riesig darüber freue, dass aus meinem kleinen Baby-Bruder ein richtig süßer kleiner Racker geworden ist.

Bei all den Menschen, die mich lieb haben werde ich immer ganz, ganz fest in deren Herzen und somit immer ganz nah bei ihnen sein. Ich werde euch das auch im kommenden Jahr immer wieder mit kleinen Dingen zeigen.

Und ich bin ein richtig glückliches kleines Sternenkind, weil ich soviele Menschen habe, die mich so liebgewonnen haben. Auch wenn ich die meisten von euch nie persönlich kennenlernen konnte…

Alles Liebe,
Eure Arlett

Endlich so richtig verheiratet!!!

Mittwoch, Juni 2nd, 2010

Hallo ihr Lieben,

viele von euch sind sicherlich mittlerweile schon ganz gespannt, was ich wohl von den letzten Wochen so zu berichten habe. Ihr müsst entschuldigen, dass ich erst jetzt schreiben kann, denn nach der Hochzeit und der Taufe ist meine Familie gleich in die Flitterwochen geflogen. Und da wollte ich natürlich für tollstes Wetter für sie sorgen. Aber nun erstmal der Reihe nach…
Am 14.05. war also der so lang ersehnte große Tag. Mutti und Papa haben endlich richtig geheiratet und Niklas wurde getauft. Fast ein ganzes Jahr haben Mutti und Papa und ganz viele Menschen das Fest vorbereitet und alle waren natürlich total aufgeregt. Mutti hat in den Tagen vor dem Fest fast stündlich den Wetterbericht gelesen, um zu schauen dass es auch nicht regnet an diesem wichtigen Tag. Ganz oft haben meine Eltern in den Tagen davor auch mit mir geredet und sich gutes Wetter von mir gewünscht. Naja, ich hab mein Bestes gegeben, aber ich musste natürlich auch mein Hochzeitsgeschenk für meine Familie vorbereiten. Am 13.05. ist meine Familie dann schon in das Hotel in Motzen (das ist übrigens ein schönes kleines Dorf südlich von Berlin) gefahren und hat sich dort mit den ersten Gästen getroffen. So konnten Mutti und Papa abends schon mal mit ein paar Freunden und Verwandten am See sitzen und eingepackt in dicke Decken, Jacken und Pullover gemütlich grillen und bei Lagerfeueratmosphäre gegen das Lampenfieber ankämpfen. Nachts konnte Mutti dann wirklich überhaupt nicht schlafen vor lauter Aufregung. Am nächsten Vormittag kamen dann immer mehr Gäste, während Mutti und Papa und Niklas sich schick machten oder schick machen ließen. Um 15 Uhr wurde es dann richtig „ernst“. Als alle Gäste schon in der kleinen Kirche saßen, kamen zuerst Papa und Niklas reingelaufen. Und mit reinlaufen, meine ich auch wirklich „reinlaufen“. Niklas ist nämlich als große Überraschung zum ersten Mal alleine mit seinem Bollerwagen gelaufen. Er war natürlich sehr stolz und hat die Gäste mit einem netten Lächeln beim Einzug begrüßt. Oh haben Papa und Niklas schick ausgesehen – sie haben nämlich Partnerlook (schicker brauner Anzug und braune Schuhe) getragen. Na und dann kam der große Auftritt von Mutti. Sie wurde von meinem Opa in die Kirche geführt und als Papa sie das erste Mal sah, da sind ganz viele Tränen bei ihm gekullert – so wunderschön sah sie in ihrem Kleid aus – wirklich wie im Traum. Zuerst wurde dann Niklas getauft. Mein kleines Brüderchen hat ganz aufmerksam zugehört, was der Pfarrer erzählt hat und er hat auch nicht geweint, als das Wasser kam… Eben ein ganz tapferer Junge. Mutti und Papa waren unendlich stolz und Papa kullerten mindestens genauso viele Tränen, wie Niklas Wassertropfen zur Taufe über seinen Kopf geflossen sind. Und nach der Taufe hat eine Sängerin für Niklas noch das Lied „Du bist Du“ gesungen. Das haben Mutti und Papa ihm auch schon sehr oft vorgesungen und ich glaube er hat sich darüber auch sehr gefreut. Danach kam dann die Trauung und ich kann euch versichern, dass Mutti und Papa „JAAAA“ gesagt haben. Auch für Mutti und Papa wurde ein richtig schönes Lied gesungen. Und dann liefen bei beiden die Kullertränen, denn während des Gottesdienstes hat der Pfarrer, Oma und Opa, viele Freunde und Verwandte liebe Worte für sie gesagt und dabei auch immer wieder an mich erinnert und gedacht. So waren wir auch an diesem Tag eine richtige Familie, auch wenn ich „nur“ von oben zugeschaut habe. Das war wirklich wunderschön und unvergesslich. Nach dem Gottesdienst sind Mutti und Papa dann mit einem kleinen Boot von der Kirche zum Hotel gefahren – da warteten dann schon wieder alle Gäste und eine tolle Party begann. Als alle dann bei leckerem Kaffee und Kuchen im Hotel saßen, konnte auch ich meine Freudentränen nicht mehr zurückhalten – so stolz und glücklich war ich. Also fing es in Motzen an zu regnen. Ich habe aber aufgepasst, dass trotzdem noch die vielen Überraschungen, die für draußen geplant waren auch stattfinden konnten und so kam es nur hin und wieder mal zu einem kleinen Nieselschauer. Die tollen Fackeln und die vielen Herzteelichter sahen so wunderschön von hier oben aus und sind schön trocken geblieben. Und für mich gab es auch noch eine weitere tolle Überraschung! Jeder Gast konnte etwas für mich auf ein kleines Papierherz schreiben und anschließend wurden diese an Luftballonherzen gebunden worden und zu mir nach oben geflogen. Das war vielleicht eine Freude für mich!!! Ach und Mutti und Papa haben sich auch gegenseitig schöne kleine Geschenke gemacht. Aber das größte für Mutti war wohl, dass Papa mein gesamtes Krümeltagebuch als echtes Buch drucken lassen hat. Bis zur Hochzeit sind jetzt sogar schon 278 Seiten geschrieben worden. Dieses Buch hat bei Mutti und Papa nochmal ganz schön viele Erinnerungen geweckt und bekommt einen Ehrenplatz. Und ein weiteres Highlight für Mutti war, dass Papa für sie wunderschön gesungen hat. Das klang sooo toll und selbst hier oben, mussten wir alle dazu mitwippen. Es gab auch noch ganz viele weitere tolle Programmpunkte für Mutti und Papa, die sich so viele Gäste für sie überlegt hatten. Ich kann die aber jetzt alle gar nicht mehr aufzählen, weil das wohl mein Tagebuch gewaltig sprengen würde… Auf jeden Fall haben sich Mutti, Papa und natürlich auch Niklas sehr gefreut! Mit einem tollen Eröffnungswalzer begann dann die eigentliche Party. Bis morgens um 4 wurde gegessen, getanzt, gelacht und gefeiert. Und für Mutti und Papa war der ganze Tag noch viel schöner, als sie es sich vorgestellt hatten.
Ein paar Tage vor der Hochzeit hatten Mutti und Papa ja noch die Flitterwochen gebucht. Es sollte gleich nach der Party nach Mallorca gehen – Sonne, Strand, Entspannung und viel Spaß mit Niklas stand auf dem Plan. Da hatte ich natürlich auch gleich die passende Idee für ein Hochzeitsgeschenk. Die drei würden sich doch am meisten darüber freuen, wenn sie tollstes Sommerwetter während ihren Flitterwochen haben. Und deshalb hab ich mich darum gekümmert, dass über Mallorca alle Wolken weggeschoben werden, damit nur schönster blauer Himmel zu sehen ist. Leider wurden die Wolken in die falsche Richtung geschoben, weshalb ihr in Deutschland etwas Pech mit dem Wetter im Mai hattet. Am 15.Mai, also einen Tag nach dem großen Fest waren es sogar nur 5 Grad in Berlin – und Dauerregen – ´tschuldigung… Bevor meine Familie aber nach Mallorca fliegen konnte, gabs nochmal ganz schön Aufregung. Mutti wurde nämlich plötzlich ganz schön krank und musste noch in der Nacht vor dem Flug zur Notaufnahme. Die Ärzte haben ihr dann erstmal geholfen und gemeint, dass sie trotzdem nachhause gehen kann und auch fliegen darf. Allerdings hatten die Ärzte im Krankenhaus eine ganz wichtige Sache übersehen, weshalb es auf Mallorca nochmal aufregend wurde und es Mutti gar nicht gut ging – das hätte ganz schön schlimm ausgehen können. Aber ich hab von hier oben die ganze Zeit aufgepasst und so ist alles gut ausgegangen. Während des Urlaubs kann ich auch jeden Abend immer mein Brüderchen beim Brei und Schnittchen essen auf dem Balkon vom Himmel aus beobachten. Und anschließend mache ich es mir richtig gemütlich hier oben und freue mich, wenn ich sehe was für Spaß meine Eltern am Abend haben und natürlich auch besonders, wenn sie mir von ihren Erlebnissen erzählen. Ich bin nämlich hier immer genau der einzige Stern am Himmel und leuchte dafür aber so hell wie tausend Sterne auf einmal. Das hier nicht so viele andere Sterne zu sehen sind ist ja auch klar! Meine ganzen Sternenfreunde möchten ja auch ihre Freunde und Familien ganz nah sein und da die Insel ja nicht so groß ist, sind sie natürlich viel mehr in anderen Regionen.
Ach so, ihr wollt ja sicherlich auch noch wissen, ob es Mutti, Papa und Niklas hier gefällt. Das kann ich glaube ganz eindeutig mit einem ganz großen „JAAAA“ beantworten! Alle Drei haben so richtig viel Spaß beim sonnen, beim Baden, beim buddeln im Sand, beim Ballspielen und natürlich auch bei den verschiedenen Ausflügen. Wenn ihr euch die Bilder anschaut, glaubt ihr mir das bestimmt. Besonders mein Brüderchen, der nun das erste Mal so richtig den Sand und das Meer kennenlernt ist oft völlig überglücklich und weil er so viel erlebt, hat er sich das Wort „Urlaub“ auch wirklich sehr zu Herzen genommen und schläft momentan meist nachts von 20.00 Uhr bis 10.30 Uhr am Morgen. Der obligatorische Mittagsschlaf kommt da noch obendrauf mit ca. 2 Stunden :) Das freut natürlich auch meine Eltern sehr und sie genießen die Erholung in vollen Zügen. Ach und übrigens (das dürft ihr aber bitte, bitte niemanden verraten): Meine Eltern haben Niklas auch schon in das Leben am Ballermann eingeführt. Mit seinem Charme hat er natürlich dort auch gleich ein paar Freunde gewonnen und nun kann er sich noch überlegen, ob er in 18 -20 Jahren auch so den Urlaub mit seinen Kumpels verbringen möchte… (meine Eltern hoffen natürlich sehr stark, dass wenn sie Niklas schon mal diese Art von Urlaub gezeigt haben, er vielleicht nicht so einen großen Reiz darauf entwickelt und es doch lieber bleiben lassen wird). Ach und noch etwas: Mein Brüderchen ist auch so richtig aktiv geworden und nimmt meinen Eltern schonmal die ersten Aufgaben ab. Seinen Kinderwagen schiebt er nämlich mittlerweile auch gerne mal alleine und jeden entgegenkommenden Spaziergänger wird dazu noch sein allerschönstes Lächeln entgegengeschickt. Somit erntet Niklas dafür natürlich überall große Aufmerksamkeit und Bewunderung (was ihn natürlich anstachelt noch weiter zu machen).
So, dass war jetzt erstmal ein ganz schön langer Bericht von den letzten Wochen!
Sicherlich wissen noch viele von euch gut, was vor genau 2 Jahren so alles passiert ist. Mutti und Papa haben gestern gerade gesagt, dass ich mich genau am 01.Juni (am Kindertag) das allererste Mal auf den Bauch alleine gedreht habe. Und ich habe noch einmal das letzte Wochenende mit vielen lieben Menschen so richtig auf der Erde genossen… Und fast vor einem Jahr ist aber auch mein kleines Brüderchen geboren. Am Samstag werden alle bei mir sein und meinen Garten besuchen und ich bin schon jetzt so froh, dass Mutti und Papa dieses Jahr mit Niklas zu dritt dorthin kommen können.

Ganz liebe Grüße,
eure Arlett (vom Himmel über Mallorca)

P.S. Ein paar Hochzeitsbilder gibt es später. Die müssen erst noch alle bei Mutti und Papa gesammelt werden…