Archive für April, 2011

Ich habe einen Cousin bekommen!!!

Donnerstag, April 21st, 2011

Hurra hurra, der Carlo der ist da!

Oh wie freu ich mich doch sehr. Gestern hab ich euch ja noch gesagt, dass ich extra dem Mond bescheid gegeben habe, dass er jetzt nachts schön hell leuchten soll. Nur für den Fall, dass Onkel Christoph mit Carolin nachts ins Krankenhaus fahren muss, wenn ihr Baby auf die Welt kommen will. Na und was soll ich euch sagen. Letzte Nacht um 3:45 Uhr ist mein niedlicher kleiner Cousin auf die Welt gekommen. Ein kleiner süßer Carlo!!! Ach was freu ich mich. Schaut mal zum Himmel hoch, dann seht ihr sicher auch ein paar Sternschnuppen. Das sind eigentlich die Funken von meinen Wunderkerzen, die ich mir hier oben vor lauter Freude angemacht habe.

Lass es dir auf der Erde gut gehen, kleiner Carlo. Ich werde natürlich auch auf dich und deine Eltern immer ganz gut aufpassen.

Ei ei ei, ein Osterei

Dienstag, April 19th, 2011

Hallo meine lieben Tagebuch-Freunde,
lange lange hab ich nichts von mir hören lassen. Nun ist es tatsächlich schon fast Ostern – wie schnell doch die Zeit vergeht. Die Bäume sind grün, die Vögel zwitschern und bei euch auf der Erde ist schönstes Frühlingswetter. Die Kinder spielen wieder auf dem Spielplatz oder toben im Leipziger Rosental herum – da freue ich mich dann auch besonders, wenn ich auf meiner Wolke schaukel und zu euch hinunterblicke.

Bei meiner Familie war wie immer ganz schön viel los in letzter Zeit, da kann ich euch einiges berichten. Da ja schon seit Anfang März schönes Frühlingswetter in Leipzig ist, waren Mama und Papa und Niklas ganz viel draußen. Niklas gefällt das immer sehr, denn dann kann er ständig neue Dinge entdecken. Rutschen, Klettern, Buddeln, Tiere anschauen und besonders natürlich Entchen füttern. Das könnte er den ganzen Tag machen. Nun ist inzwischen auch stolzer Besitzer eines tollen Laufrades und wird sicher demnächst damit durch die Gegend flitzen. Momentan läuft er damit eher noch im Flur in der Wohnung auf und ab.

Besonders lustig finde ich es ja, wie viel Niklas inzwischen quatscht – eine richtige Quasselstrippe. So kann es durchaus mal passieren, dass er eine ganze Stunde lang während einer Autofahrt ohne Unterbrechung laut vor sich hinerzählt: “Oh Auto! Oh noch mehr Autos! Papa Auto vorne! Papa Ampel vorne! Papa rot! Mama Brille auf! Mama Dach auf!”. Das wird höchstens unterbrochen von tollen Gesangseinlagen von Niklas. Dann kann er durchaus auch mal ne halbe Stunde lang “Alle meine Entchen…” singen. Mama und Papa müssen dann immer klatschen und dann fängt das Lied wieder von vorne an.

Im Kindergarten gefällt es meinem kleinen Bruder auch richtig gut. Jetzt im Frühling kann er ja fast den ganzen Tag rutschen, immer rauf und runter und wieder rauf und runter. Nachmittags will er manchmal gar nicht mit nachhause gehen, weil er weiter rutschen möchte. Ganz besonders kümmert er sich aber um Hilde und Charly im Kindergarten. Jetzt fragt ihr euch bestimmt, wer das denn nun wieder ist. Das sind die beiden Kaninchen, die im Kindergarten wohnen. Die bekommen jeden Tag von Niklas Gurke und Möhre. Heute hat er festgestellt, dass Charly einen schmutzigen Fuß hat. Na das musste er gleich erstmal zuhause erzählen und Mama und Papa haben sich wie immer köstlich amüsiert. “Charly Fuß schmutzig! Hilde füttern Möhre!”

Leider gabs auch nicht so schöne Dinge in den letzten Wochen. Niklas war nämlich ganz schön krank und musste auch für 3 Tage ins Krankenhaus. Der arme kleine Mann hatte sich die Rotaviren eingefangen und ganz schlimmen Durchfall. Nachdem eine gar nicht so liebe Ärztin dem armen kleinen Mann nicht helfen wollte , sind Mama und Papa nachts mit ihm ins Krankenhaus gefahren, wo nette Ärzte und Schwestern meinem Bruder geholfen haben. Ich hab von hier oben auch gut auf alle aufgepasst. Besonders für Mama war es natürlich ziemlich schwer, denn es kamen nochmal ganz schön viele Erinnerungen an die Zeit mit mir im Krankenhaus hoch, als sie nun mit Niklas dort bleiben musste. Aber zum Glück konnte Papa auch ganz viel bei den beiden sein und Oma und Opa kamen natürlich auch zu Besuch. Leider hatten sich die beiden dann bei Niklas angesteckt und hatten auch drei Tage mit Dingen zu kämpfen, die ich hier nicht weiter beschreiben will.

Weil ich so gut aufgepasst habe und weil natürlich nun auch Frühling ist, haben meine Eltern viele bunte Blümchen in meinem Garten gepflanzt. Oh wie schön das nun wieder aussieht – so viele schöne Farben. Niklas sorgt dann wie immer dafür, dass alle Kerzen brennen (”Arlett Kerze an!”) und das die Windmühle sich schön dreht. Wenn gerade kein Wind weht, dann muss Niklas eben die Windmühle drehen.

Nun sind aber erstmal alle (ich auch) gespannt, wann denn Niklas’ kleiner Cousin endlich geboren wird. Ich hab extra dem Mond Bescheid gesagt, dass er in den nächsten Nächsten besonders hell scheinen soll, damit mein Onkel Christoph auch den Weg ins Krankenhaus findet, falls er nachts mit Carolin ins Krankenhaus fahren muss. Ich bin jedenfalls schon mächtig aufgeregt, was denn das wohl für eine ganz besondere Oster-Überraschung wird.

Ich werde noch ein paar Eier auspusten und sie dann bunt anmalen. Falls ihr also bunte Punkte am Himmel seht, nicht wundern – das sind meine Ostereier.

Eure Arlett

[gallery]