Archive für Juni, 2011

Ein typischer Juni…

Donnerstag, Juni 30th, 2011

Hallo liebe Tagebuch-Freunde,
wie ihr wisst, ist der Juni ja wirklich jedes Jahr sehr aufregend bei mir und meiner Familie. Im Juni 2008 bin ich ein kleines Sternenmädchen geworden, im Juni 2009 ist mein Brüderchen geboren worden und im Juni 2010 ist meine Familie von Bäärlin nach Leipzig gezogen. Es ist also immer ein ganz schönes Auf-und-Ab der Gefühle im Juni. Warum sollte es also dieses Jahr anders sein? Aber alles der Reihe nach…

Los ging der Juni mit meinem Sternengeburtstag am 05. Juni. Davon hatte ich euch beim letzten Mal ja schon ganz ausführliche berichtet und auch gezeigt, wie schön mein Familie den Garten wieder dekoriert hatte. Gleich am nächsten Tag haben sich dann meine Eltern schon wieder ganz fleißig um die Vorbereitungen für Niklas’ 2. Geburtstag gekümmert. Ich kann euch sagen, in der Küche sah es aus wie in einer Bäckerei. Damit Niklas mit seinen Kindergarten-Freunden schön feiern kann, hat Mutti für jedes Kind einen eigenen kleinen Kuchen gebacken. Papa hat lustige kleine Namens-Fähnchen mit kleinen Tieraufklebern gebastelt. Ach wie schön sah das aus, als Mutti und Papa alles fertig hatten.

Am nächsten Tag war es dann endlich soweit – Niklas 2. Geburtstag!!! Ach was hab ich mich gefreut. Das war ja richtig lustig als Niklas morgens aufgewacht ist. Er wusste gar nicht so richtig, was los war. Er hat sich aber wirklich sehr über seinen Straßenteppich gefreut und es sich gleich mal gemütlich gemacht. Am meisten hat er sich aber glaube ich über die Geburtstagskerzen und die Luftballons gefreut. Im Kindergarten hat Niklas dann auch einen ganz besonderen Tag gehabt. Er hatte ja für alle Kinder die kleinen Kuchen dabei, sodass sie ein richtiges Geburtstagsfest feiern konnten. Niklas durfte auf dem großen “Geburtstagskind”-Stuhl sitzen und alle Kinder haben Geburtstagslieder gesungen. Gleich nach dem Mittagschlaf haben Mutti und Papa den kleinen Mann dann aus dem Kindergarten abgeholt. Denn die richtige Party stieg ja erst am Nachmittag bei Oma und Opa im Garten. Das war vielleicht eine tolle Sache. Niklas hatte seine Freundin und seinen Kumpel eingeladen und die drei hatten bei schönstem Sonnenschein richtig viel Spaß. Schaut euch mal die lustigen Bilder an, da seht ihr wie viel Spaß alle hatten. Für alle war es ein richtig wunderschöner Tag und Niklas hat noch viele Tage von seinem “Burtstag” erzählt.

Na und neben diesen aufregenden Tagen hatten Mutti und Papa im Juni noch ein ganz besonders großes Projekt. Meine Familie hat sich nämlich ein schickes Haus mit großem Garten gekauft. Und das Beste ist, dass das Haus sogar schon steht und Mutti, Papa und Niklas schon im September einziehen können. Dann wird Niklas ein richtig großes Kinderzimmer haben und eine große Wiese draußen im Garten. Ich glaub ja, dass Niklas dann nur noch Sandburgen im Buddelkasten baut und Papa jeden Abend den Grill anwirft. Ich werde auf jedenfall für gutes Wetter sorgen. Letzte Woche sind Mutti und Papa jedenfalls zu so einem Mann (der hieß glaub ich Herr Notar) gegangen und der hat ihnen einen laaaaangen Text vorgelesen (ich finds ja komisch, dass ein Mann fürs Vorlesen soviel Geld bekommt).

Na und als wenn das nicht reicht, hatte meine Familie im Juni gleich drei verschiedene Autos, allerdings nicht ganz freiwillig. In das Auto von meiner Familie wurde nämlich von ganz bösen Leuten eingebrochen. Niklas hatte es sogar als erster gemerkt und ganz laut gerufen “Auto putt, Auto putt”. Dann musste die Polizei kommen und ein netter “Gelber Engel” mit großem LKW (kannte ich von hier oben aber noch gar nicht), der das Auto dann mitgenommen hat. Mein armes Brüderchen war zwei Wochen lang ganz doll traurig und hat jeden Tag gefragt, wann das Auto wieder heil ist. Damit meine Familie trotzdem zur Hochzeit von Niklas Patentante fahren konnte, hat ihnen der nette “Gelbe Engel” sogar noch ein anderes Auto gegeben. Die Hochzeit von Niklas Patentante im Odenwald war dann noch ein weiteres Highlight im Juni – es war also wirklich immer was los. Da waren ganz viele Leute und Niklas und Mutti und Papa hatten richtig viel Spaß.

Jetzt kommt erstmal der Juli und da heißt es Sonnenschein, Ausruhen und im Wasser planschen. Und natürlich Mädchen-Fussball schauen! Falls es komische Geräusche draußen gibt, dann ist meine Vuvuzela auf der Wolke wohl zu laut gewesen.

Eure Arlett

Seit 3 Jahren bin ich ein Sternenmädchen

Samstag, Juni 4th, 2011

Hallo meine lieben Tagebuch-Freunde,
nun bin ich also schon seit 3 Jahren ein Sternenmädchen. Schon komisch, wie schnell doch die Zeit vergeht und was in der Zwischenzeit so alles passiert ist. Ihr könnt mich zwar wahrscheinlich nicht so gut hier oben sehen, aber ihr könnt euch ganz sicher sein, dass es mir hier oben im Himmel gut geht. Ich habe in den letzten 3 Jahren ganz viele Freunde gefunden und wir werden morgen alle gemeinsam meinen “Sternengeburtstag” feiern. Da gibt es dann wieder Kakao und Kuchen und Kekse – soviel wie jeder will. Besonders genieße ich es aber, wenn ich meine Beine baumeln lassen kann und euch von hier oben zuschaue. Bestimmt merkt ihr, dass ich immer bei euch bin und gut auf euch aufpasse.

Mutti und Papa sind in diesen Tagen natürlich ganz schön traurig, weil ich nicht bei ihnen auf der Erde sein kann. Ich würde dann morgens auch noch bei Mutti und Papa im Bett kuscheln, würde mit Niklas die allerschönsten Lieder singen (alle meine Entchen würde wohl am häufigsten zu hören sein :-) und ich glaube mit uns Beiden wäre definitiv immer was los. Es wäre bestimmt auch eine lustige Sache gewesen, wenn Niklas und ich gemeinsam auf dem Balkon planschen könnten. Sicherlich würde Niklas die Gießkanne über meinem Kopf ausschütten und meine langen Haare wären dann pitschenass – aber das geht ja leider nicht. Ich zeige trotzdem, dass ein bisschen mitspiele, indem ich dabei alle Windmühlen auf dem Balkon ganz ganz doll drehe! Ich hab meinen Bruder nämlich auch ganz schön dolle lieb. Aber er passt auch sehr auf mich und Mutti und Papa auf. Er erzählt täglich von mir und zeigt in den Himmel und ruft “Arlett Himmel oben!”. In meinem Garten passt er immer am meisten mit auf, dass auch alle Kuscheltiere und Geschenke ordnungsgemäß wieder hingesetzt werden und dass auch ja alle Blümchen immer viel zu trinken haben… Heute haben Mutti und Papa alle meine Spielsachen und ein paar Kleidchen herausgeholt. Er hat sich alles genau angeschaut, wollte auch mal die Hausschuhe von mir austesten und fand das alles sehr aufregend :-) Nach einer Weile schaute er Mutti und Papa an und hat zu Ihnen gesagt: “Arlett Himmel, Arlett Aua”. Da konnten die Beiden ihre Tränen nicht zurückhalten aber es war auch so schön, dass wir 4 alle so zusammengehören…. Letzte Woche am Abend war Mutti auch wegen mir ganz schön traurig und da kam Niklas zu ihr und hat doll gepustet und hat sie dann ganz aufmerksam angeschaut und gefragt “Mama besser?”. Und so konnte Mutti gar nicht mehr traurig sein und war in dem Moment so froh, dass ich so einen tollen Bruder habe…

Gerade jetzt vor 3 Jahren wo ich in meinem Tagebuch schreibe, bin ich auf die Intensivstation gefahren worden und habe dort noch einmal sovielen Menschen gezeigt, dass ich ein ganz besonderes Mädchen bin. Mein Herzchen hatte mit einem Mal wieder richtig geschlagen und eine Ärztin lief zu meinen Eltern und meinte “Die kleine Arlett ist von einem anderen Stern”. Ich habe in dieser Nacht noch so oft gezeigt, dass ich ein ganz starkes und besonderes Mädchen bin aber irgendwie wusste ich auch, dass ich zurück zu meinen Sternenkindern gehen muss. Den Abschied habe ich mir nicht leicht gemacht, denn ich habe soviele wunderbare Menschen hier auf der Erde kennengelernt, die mich fest in ihre Herzen geschlossen habe. Erst als Mutti und Papa mir gesagt haben, dass sie es verstehen können, wenn ich wieder zurück in den Himmel gehen werde und mir versprochen haben, dass sie wieder versuchen glücklich zu sein, erst habe ich mich in den Armen von meinen Eltern verabschiedet. Ich möchte euch sagen, ich bin unendlich dankbar und froh, dass es noch immer so viele wunderbare Menschen gibt, die mich niemals vergessen werden und bei denen ich einen festen Platz im Herzen hab.

Ich werde immer gut auf euch aufpassen!

Eure Arlett

Ein paar Erinnerungen an meine schöne Zeit mit Mutti und Papa und die ersten Eindrücke von meinem schönen Garten an diesem Tag: