Post von Mama und Papa

Kleine Arlett,

nun sind schon 4 Jahre vorbei als wir uns von dir verabschieden mussten aber dieser Moment und die letzten Stunden mit dir sind uns trotz allem noch immer so nah. Wir haben das Gefühl jede einzelne Minute dieser letzten 24Stunden genau noch in Erinnerung zu haben…

Jetzt genau um die Mittagszeit 13:00 Uhr am 04.06. habe ich (deine Mama) den Anruf erhalten, dass es dir mit einem Mal ganz schlecht geht. Ich wollte gerade selber schnell was essen um gleich wieder bei dir zu sein und hatte dich eine Stunde vorher noch in deinem Lieblingsschlafanzug ins Bettchen gelegt und dir ein kleines Himmelchen über dein Bett gebaut….
Die nächsten Stunden waren irgendwie so unwirklich…. Ich bin zu dir gerannt und hab dabei schon gewusst, dass wir uns bald verabschieden müssen…Die Stunden vor deinem Zimmer mit ständigem Hoffen und Bangen…. Dein Papa der sofort aus Berlin mit dem Zug gekommen ist, die Taxifahrerin gebettelt hat schnellstmöglich zu fahren damit er dich wenigstens noch einmal sehen kann… Deine Oma und dein Opa, die sofort gekommen sind und die ganze Zeit mitgelitten haben… Als wir alle das erste Mal zu dir ins Zimmer durften und dich wieder voller Maschinen, Beatmungsschläuchen, Kathetern, Spritzen ansehen mussten. Dieses Mal ist uns allen irgendwie noch viel mehr das Herz zerrissen weil wir doch die Wochen davor schon fast ein „normales“ Leben mit dir hatten. Wir wussten, wie du lächelst, was du magst, was du nicht magst und konnten es einfach nicht mit ansehen wie unser kleines Mädchen schon wieder so leiden muss… Anschließend dein Transport auf die Intensivstation, wie wir dort erneut aus dem Zimmer geschickt werden mussten und wir vorher mit ansehen mussten wie plötzlich alle deine Werte ganz schlecht geworden sind, die Zeit vor der Intensivstation mit ganz leeren Gedanken während die Ärzte alles versuchten… Anschließend die Nacht an deinem Bett mit Hoffen und Bangen aber irgendwie doch mit der Gewissheit, dass dies die letzten Stunden mit dir sein werden…. Deine vielen Zeichen, die du uns gegeben hast: Wie dein Herzschlag wieder ohne erneute Medikamente nach oben ging als wir dich gestreichelt haben, wie du deinen Fuß und ganz leicht deinen Mund bewegt hast obwohl du doch voller Medikamente warst, durch die du dich eigentlich nicht bewegen konntest….Wir sind uns ganz, ganz sicher dass auch du dich damit von uns verabschieden wolltest. Der Morgen am 05.06. an dem wir nicht wussten wie es weitergehen wird… Die Gewissheit nach einem Arztgespräch dass wir dich heute gehen lassen werden…. Die letzte Stunde bei dir, in der wir dir noch einmal gesagt haben wie sehr wir dich lieben und dir so sehr versichert haben dass wir wieder glücklich sein werden und du jetzt in den Himmel gehen kannst…Die letzten Minuten als du uns in den Arm gegeben worden bist und dann die Maschinen abgeschaltet worden sind…

Niemals werden wir dich, diese Stunden, die vielen anderen schmerzhaften Momente aber vor Allem auch dein Lächeln, deinen Charakter und einfach nur dich kleine Arlett vergessen! Du bist und bleibst unser großes Mädchen und wir sind unheimlich stolz und dankbar, dass wir dich haben…

Manchmal in den letzten Tagen haben wir gedacht, dass die ganzen Ereignisse im Mai und Juni so schwierig zu vereinbaren sind. Erst die Geburt von deinem kleinen Bruder Henrik, einen Tag später unser Hochzeitstag, dein Todestag und 2 Tage später der Geburtstag von deinem Bruder Niklas… Aber jetzt wenn wir genau drüber nachdenken, sind wir uns ganz ganz sicher dass dies alles Zeichen von dir sind. Alle anderen Ereignisse in dieser Zeit sind wunderwunderschön und ganz besondere Tage und alle liegen so nah an dem Tag in dem du in den Himmel gekehrt bist. Wir hatten dir versprochen, dass wir glücklich sein werden, heiraten werden und du noch weitere Geschwister bekommst. Und du hast sicherlich alles dafür getan, dass uns die Zeit um deinen Todestag nicht ganz so schwer fällt und wir immer wieder erinnert werden, dass du auf uns aufpasst und uns glücklich sehen möchtest. Dafür sind wir dir so sehr dankbar kleine Arlett!!! Gerade jetzt sehen wir wieder soviel von dir in deinem kleinsten Bruder Henrik. Sein Temperament, sein neugieriger Gesichtsausdruck, selbst seine Kopfform und die Art, wie er die beiden Händchen oft zusammenfaltet zaubern immer wieder ein Lächeln in unser Gesicht weil wir dabei auch immer mit an dich und die wunderschöne Zeit mit dir erinnert werden. Dein Bruder Niklas erzählt fast täglich von dir und malt sich aus, dass du immer die größte Wolke hast auf der du sitzt und wie die Wolke mit Schlafzimmer, Küche und Kinderzimmer eingerichtet ist. Er wächst zu einem ganz neugierigen und selbstbewussten Jungen heran. Nicht zuletzt dadurch weil er immer die Gewissheit hat, dass du auf ihn aufpasst.

Dieses Jahr hatte ich (deine Mama) oft ein schlechtes Gefühl weil ich (sicher vor Allem durch die Geburt von Henrik) einfach nicht so ideenreich wie die vergangenen Jahre zu deinem Todestag war… Aber ich bin mir ganz sicher, dass du weisst wie sehr wir dich lieben und dass wir dich niemals vergessen werden!!!

Deine Mama und dein Papa

kommentieren